Freitag, 10. März 2017

Kritische Lawinensituation mit zahlreichen spontanen Lawinenabgängen

Die Warmfront brachte sehr intensive Neuschneefälle mit Regen vorübergehend bis etwa 1800m hinauf samt starkem Wind. Lokal schneite es während der vergangenen zwei Tage über einen Meter.

Nordtirol und das nördliche Osttirol bekamen viel Neuschnee (Regen in tieferen Lagen) ab. In hohen Lagen über 1m Neuschnee. Maximale Niederschlagssumme im Arlberggebiet, Nordalpen und den Osttiroler Tauern.

In der Höhe wurde es winterlich. Wind vorwiegend stark bis stürmisch aus NW. Vorrübergehend deutliche Erwärmung mit Warmfrontdurchgang, seit Freitag Früh führt eine Kaltfront wieder zu Abkühlung

Die Lawinengefahr stieg gestern am 09.03. verbreitet auf groß an. Wie sich inzwischen herausstellte war es der bisher lawinenaktivste Tag des gesamten Winters. In den neuschneereichen Gebieten gingen zahlreiche Lawinen von selbst ab, einige davon erreichten bereits für den Verkehr gesperrte Straßen. Der Höhepunkt der spontanen Lawinenaktivität scheint inzwischen zwar vorbei zu sein, dennoch bleibt die Situation angespannt  (insbesondere für Wintersportler!!!).

Die bereits im letzten Blogeintrag beschriebene Bildung des „perfekten“ Brettes hat sich durch die Neuschneefälle mit starkem Wind weiter verschärft. Wir erwarten bei Auslösung von oberflächennahen, frisch gebildeten Triebschneepaketen weiterhin ein Durchreißen bis in bodennahe Schwachschichten. In Folge können (nicht nur für den Wintersportler) gefährlich große Lawinen abgehen.

Ein Blick auf die Nordkette zeugt von der hohen Lawinenaktivität (Foto: 10.03.2017)

Spontane Lawinenabgänge in allen Höhenlagen. Brunnalm, Zentralosttirol (Foto: 09.03.2017)


Wie geht es weiter: Heute am 10.03. schneit es insbesondere vom Seefelder Plateau ostwärts, in den Zillertaler und Kitzbüheler Alpen sowie in den Osttiroler Tauern teils auch noch etwas kräftiger. Von Westen her setzt sich vermehrt die Sonne durch, am Nachmittag trocknet es auch im Osten ab. Die Temperaturen sind winterlich, oft weht noch starker Nordwind. Die Nacht auf Samstag, den 11.03. verläuft klar und kalt, der Samstag bringt einiges an Sonnenschein. Damit geht eine deutliche Erwärmung einher, die Durchfeuchtung der Schneedecke wird aber aufgrund der trockenen Luft verzögert. Der Sonntag bringt ebenfalls freundliches Wetter, auch wenn sich insbesondere nach Westen zu zeitweise ausgedehnte Wolkenfelder bemerkbar machen. Leichter Temperaturrückgang in der Höhe.

WICHTIG: Ein Wochenende samt Schönwetter nach einer stürmischen Schneefallperiode ist immer besonders unfallträchtig. Wir raten deshalb zu ganz besonderer Zurückhaltung!!!

(unter Mitarbeit von Alexander Radlherr und Christoph Mitterer)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.